Protokoll Mitgliederversammlung vom 01.09.2011

von Katja Siek

Teilnehmer:

Alexander Hietsch (1. Vorsitzende)
Jens Koopmann (Schatzmeister)
Nina Jarecki (2. Vorsitzende)

24 weitere Mitglieder lt. externe Mitgliederliste (siehe Anlagen)

Protokollführerin:

Katja Siek

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Festsezung der Tagesordnung und Feststellung der Beschlußfähigkeit
  3. Turnhallenanbau
  4. Verschiedenes

Begrüßung

Die Mitglieder wurden durch den 1. Vorsitzenden Alexander Hietsch begrüßt und es wurde der Grund für die ausserordentliche Mitgliederversammlungn erläutert. Als Grund führte Alexander Hietsch an, dass erneut über den Bau des Turnhallenanbaus diskutiert werden müsse, da die Gemeinde sich nicht mehr an die bisherigen Absprachen bezüglich der finanziellen Beteiligung des Vereins halte.

Turnhallenanbau

Zunächst stellte Alexander Hietsch den geplanten Bauentwurf sowie eine Aufstellung der Baukosten vor. Neu ist, dass ein Gemeinschaftsraum im 1. OG über dem Geräteraum geplant ist, von dem man sowohl in die alte als auch in die neue Halle blicken könnte. Somit wäre auch die Möglichkeit gegeben, diesen für Zuschauer als „Tribüne“ zugänglich zu machen.

Bauplan/ Baukosten s. Präsentation (Anmerkung: Der auf dem Entwurf zu sehende untere Gemeinschaftsraum entfällt).

Der Verein hat  am 03.03.2010 in der Jahrhauptversammlung beschlossen, dass er sich mit 5 % der Herstellungskosten, maximal € 50.000,00 an dem Hallenausbau beteiligt.

Dieser Beschluss wurde dem Bürgermeister, Herrn Wellmann, am 22.04.2010 schriftlich durch den damaligen Vorsitzenden Uwe Jarecki mitgeteilt. Ein Bestätigungschreiben der Gemeinde folgte am 30.04.2010. (s. Präsentation)

Am 19.05.2011 hatte der jetzige Vorsitzende Alexander Hietsch ein Gespräch mit dem Bürgermeister, indem folgende Vereinbarung getroffen wurde:

Der Verein bleibt bei seiner Zusage , 5 % der Herstellungkosten, maximal € 50.000,00  und bietet zusätzlich an die Kosten in Höhe von € 20.000,00 für die Erweiterung um einen Raum im 1. OG zu übernehmen (s. E-Mail von A.Hietsch v. 19.05.11).

Die Antwort des Bürgermeisters erfolgte erst am 06.07.2011,indem er mitteilte, dass die Eingrenzung auf 5 % der Herstellungskosten so nicht in die Vereinbarung mit aufgenommen werden kann. Der Verwaltungsausschuss wäre von einem festen Zuschuss von € 50.000,00  plus € 20.000,00 für den Raum im 1.OG ausgegangen (s. Präsentation Schreiben v. 06.07.11).

Daraufhin gab es noch ein persönliches Gespräch zwischen Alexander Hietsch, Jens Koopmann und Herrn Wellmann, welches zu keinem anderen Ergebnis führte.

Der Verein hat sich daraufhin bei der Hausbank mehrere Angebote zur Finanzierung eingeholt (s. Präsentation) und sind zu dem Entschluss gekommen, dass die Forderung der Gemeinde, dass der Verein sich mit 70.000,00 € an dem Hallenanbau zu beteiligen hat, nicht realisierbar ist.

Am Ende der Präsentation wurde unter den Anwesenden abgestimmt, wer den zuätzlichen Gemeinschaftsraum im 1. OG befürwortet.

Bei den 28 anwesenden Mitgliedern stimmten 26 für den Gemeinschaftsraum und 2 Stimmen enthielten sich.

Zum Schluss der Sitzung wurde beschlossen, dass der Verein auf keinen Fall auf die Forderung der Gemeinde (€ 70.000,00) eingehen wird, sondern bei seiner bisherigen Zusage von 5 % der Herstellungskosten (entspricht 5 % von 691.170,00 = 34.558,50) plus 20.000,00 € bleibt.

Sitzung wurde gegen 21:20 Uhr geschlossen.

Zurück