Silber für Ingrid Müssen!

von Britta Hofmann

Silber für Ingrid Müssen (SuS Vehrte) bei den Dt. Meisterschaften im Orientierungslauf

Ingrid Müssen gewinnt die Silbermedaille bei den Dt. Meisterschaften

Ingrid Müssen startete Ende September zu den Deutschen Meisterschaften nach Langenhain am Taunus. Die Nassauer Schweiz zeigte sich bei sonnigem Herbstwetter von seiner besten Seite. Die Wettkampstrecke führte durch einen schönen Wald mit einer Zielwiese und einer Aussicht auf die Skyline von Frankfurt. Der Ausrichter des Wettkampfes, der OLF Mainz, bot für alle Starterinnen und -starter abwechslungsreiche Strecken, die Kondition und Konzentration erforderten. Orientierungslauf - kurz: OL - ist eine Natursportart, die Körper und Geist gleichermaßen fordert. Mit Karte und Kompass versuchen Orientierungsläuferinnen und –läufer, Posten anzulaufen. Orientierungslauf wird nicht nur im Wald, sondern auch in der Sprintvariante in Städten und Parks sowie auf dem Mountainbike und im Winter auf Skiern ausgetragen. Zudem gibt es mit dem Trail-O auch eine Variante, die es körperlich Beeinträchtigten ermöglicht, OL zu betreiben. Die Vehrteranerin Ingrid Müssen hatte in der Klasse D65 (Seniorinnen) 4,6 km in Luftlinie gerechnet und 200 Höhenmeter zu bewältigen. Da galt es viel Steigung zu überwinden. Für die erfahrene Läuferin war das kein Problem und sie meisterte dieses in einer tollen Form. Durch ihre gute Vorbereitung auf diesen Wettkampf wurde sie schließlich Zweite und gewann in ihrer Klasse die Silbermedaille. Ingrid Müssen ist 5-fache Mutter und hat 16 Enkelkinder. Die Familie ist dem Orientierungslauf sehr verbunden. Für Ingrid Müssen ist das Laufen und der Sport ein wichtiger Teil ihres Alltags geworden und um ihren Wohnort Vehrte hat sie dafür ideale Trainingsbedingungen. Ingrid Müssen fing vor ca. 35 Jahren in einer Frauengruppe wieder mit dem Lauftraining an. Zum damaligen Zeitpunkt war es mit ihrer Fitness noch nicht wirklich gut bestellt und sie stellte fest, dass es noch etwas Zeit brauchte, um wieder „fit“ zu sein. Sie hörte deshalb sofort mit dem Rauchen auf und trainierte eisern 3mal in der Woche. Außerdem legte sie täglich ihren Arbeitsweg nach Osnabrück bei Wind und Wetter mit dem Fahrrad zurück. Durch dieses Training wurde der Sport, insbesondere der Orientierungslauf zu einem wichtigen Bestandteil ihres Alltags. Vor kurzer Zeit nun in den Ruhestand gegangen, hat sie aber das Laufen nicht aufgegeben. Sie läuft 3mal in der Woche 7 km und hält sich somit mit 65 Jahren fit. Ingrid Müssen ist momentan auf dem 4. Landesranglistenplatz des Niedersächsischen Turnerbundes.

 

Zurück