Turnen

Montag, 15:30 Uhr - 16: 30 Uhr
Kinderturnen ab 3 bzw. 4 Jahren

In spielerischer Form wird ihnen die Möglichkeit geboten, die verschiedenen Geräte kennenzulernen und unterschiedlichste Bewegungsmöglichkeiten zu erproben. Fantasievolle Gerätelandschaften und Bewegungsgeschichten, realitätsnah ( " im Straßenverkehr", " Dschungel", ...) und realitätsfern ( " Reise durch den Märchenwald", " gestohlene Fantasie befreien", ...) laden zu abwechslungsreichen Bewegungsmöglichleiten ein. Sachkundige Bewegungseinheiten zu Themen wie Farben, Zahlen oder mit jahreszeitlichen Bezug ermöglichen den Kindern vorhandenes Wissen einzubringen, Themeneinheiten rund um den eigenen Körper lassen Körperbild und Körperwahrnehmung weiter reifen. Rituale wie gemeinsames Singen und themenbezogene Spiele helfen, die Regeln im sozialen Miteinander einhalten zu lernen. Vor und nach dem gemeinsamen Hauptteil bleibt Zeit für freies Spiel.

Montag 16:30 Uhr- 17:30 Uhr
Eltern-Kind-Turnen

Vom Krabbelalter bis drei Jahren ( bei Bedarf aufwärts) sind hier Eltern mit Kindern und Geschwistern, gerne auch Großeltern, eingeladen sich gemeinsam zu betätigen. Die Gruppe versteht sich nicht ausschliesslich als großer Spielplatz. Die Eltern sind aktiv in das Geschehen eingebunden; vom gemeinsamen Singen zu Beginn und am Ende der Stunde über kindgerechte Spiele, bis zum gemeinsamen Nutzen der Turngeräte. Von der frei gestalteten Nutzung der Turngeräte abgesehen wird teilweise die Möglichkeit geboten, die von der Kindergartengruppe aufgegriffenen Themen spielerisch zu beturnen, z. B. durch Farb- oder Themenwürfel, Aufgabenkarten, kurze Bewegungsgeschichten. Am Ende der Stunde wird gemeinsam abgebaut.

Donnerstag 15:30 Uhr- 16:30 Uhr
Vorschulkinder( nach Fähigkeiten und individueller Rücksprache) bis Zweitklässler

Die Kinder in dieser Gruppe werden gezielt an Aspekte des Boden- und Geräteturnens herangeführt. Der Wettkampf bekommt zunehmend Bedeutung. In zwangloser Atmosphäre werden die Kinder motiviert, Frustration zu tolerieren, eigene Grenzen aber auch Möglichkeiten zu erkennen und mit ihnen zu arbeiten. Das einander helfen nimmt in dieser Gruppe einen hohen Stellenwert ein. Letzte Berührungsängste sollen abgebaut, Aufmerksamkeit und Achtsamkeit geschult werden. Neben dem Erarbeiten spezifischer Fähigkeiten und Fertigkeiten bleibt genug Zeit für gemeinsames Spiel und hin und wieder frei gestaltete Turneinheiten. 

Bei schönem Wetter gehen wir auf den Sportplatz. Ich nehme die Kinder von der Halle aus mit, bitte aber darum, dass sie von ihren Eltern am Sportplatz wieder abgeholt werden.

Donnerstag 16:30 Uhr - 17:30 Uhr
Drittklässler bis Fünftklässler

Hier finden Kinder bis maximal elf Jahren (nach Absprache höchstens zwölf) die Möglichkeit sich außerhalb des Schulsportes zu betätigen. Besonders wichtig ist in dieser Gruppe die soziale Komponente. Sowohl physisch als auch emotional durchlaufen Kinder in dieser Zeit viele Veränderungen. Sie reifen kognitiv um ein Vielfaches und sind zunehmend in der Lage nicht nur die eigenen Handlungen und Gedanken zu konkretisieren und zu reflektieren, sondern auch die der anderen, was einen empathischen Umgang damit ermöglicht. In Wettkämpfen, im Kräftemessen müssen sich die Kinder an klar definierte, gemeinsam beschlossene Regeln halten. Sie lernen, die Grenzen der anderen zu erkennen und zu respektieren, aber auch einen Umgang mit ihren eigenen- was macht mich wütend, was frustriert mich, wie gehe ich damit um?

Sport bietet in vielerlei Hinsicht Möglichkeiten zur Frustrationsbewältigung und ermöglicht es, neue Problemlösestrategien zu finden.

Der inhaltliche Schwerpunkt dieser Gruppe wird, leicht forciert, von den Kindern selbst bestimmt.

Gemeinsam besprochen und demokratisch abgestimmt wird beschlossen, in welcher Richtung Spiele, Wettkampf und Geräteturnen stattfinden. 

Bei schönem Wetter sind wir auf dem Sportplatz. Die Kinder kommen eigenständig.

Donnerstag 17:30 Uhr - 18:30 Uhr
Sechstklässler bis Achtklässler

Nach den Osterferien formiert sich eine neue Gruppe im Bereich Kinderturnen. Der Schwerpunkt soll sich im Bereich Ausdauer und Mannschaftsspiele befinden, wird aber bei zustandekommen der Gruppe gemeinsam definiert.

Gerne stelle ich mich vor:

Mein Name ist Ramona Fricke und ich bin 1987 geboren. Ich bin Mutter von 2 Söhnen, Jahrgang 2013 und 2015. Seit 2008 habe ich eine abgeschlossene Berufsausbildung zur Ergotherapeutin. Ich bin hauptberuflich im orthopädisch-, kardiologisch-, pneumologischen Rehabereich tätig. Auf der Suche nach einer, meine Arbeit mit überwiegend älteren Menschen, ergänzenden Tätigkeit habe ich seit Oktober 2011 das Vergnügen eure Kinder und Familien wachsen zu sehen. Motiviert durch die Begeisterungs- fähigkeit eurer Kinder und die zunehmende Hilfsbereitschaft der Eltern und Großeltern habe ich in der " Arbeit" im SuS ein Stückchen Berufung gefunden, welcher ich mit Herzblut nachgehe. Nach dem Motto " sprechenden Menschen kann geholfen werden" wünsche ich mir, dass ihr bei Problemen, Fragen oder Wünschen direkt an mich herantretet.